HomeGottesdienstVeranstaltungenQuergedachtGott erlebtNewsServiceWir ueber uns
Suche  |  Kontakt  |  Sitemap  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Login

Berichte der FeG Steinheim

Auf diesen Seiten finden Sie allerlei Neues und Wissenswertes. Hier erfahren Sie mehr über besondere Veranstaltungen und Veränderungen in unserer Gemeinde.

Viel Freude beim Stöbern!
Es würde uns freuen Sie bald bei uns begrüßen zu dürfen.

2018 | August

Unsere Gemeinde soll wieder erstrahlen

"Als ich heute Morgen in die Gemeinde rein kam, war ich von den strahlend weißen Wänden fast geblendet." So kommentierte ein Gemeindemitglied am Sonntag die Veränderungen im Foyer. Veränderungen die notwendig wurden, denn wenn Räume genutzt werden bleibt es nicht aus, dass sich an den Wänden davon Zeugnisse zeigen. Am 1. und 2. August machten sich deshalb 20 wackere Helfer an die Aufgabe das Foyer und den Saal des Gemeindehauses wieder strahlen zu lassen. Trotz großer Hitze waren alle motiviert frische Farbe an die Wände zu bringen. Um 8:00 Uhr ging es am Mittwoch mit einer kurzen Andacht und anschließender Aufgabenverteilung los und schon 90 Minuten später wurde die erste Farbe verstrichen. Dank vieler helfender Hände ging die Arbeit auch bei steigenden Temperaturen schnell voran, so dass wir voller Tatendrang auch noch einen Flur in Angriff nehmen konnten. In Rekordzeit schafften wir es dem Foyer, dem Saal und dem Flur wieder neuen Glanz zu verleihen und durften nach nur eineinhalb Tagen am Donnerstag mit einem gewissen Stolz auf die geleistet Arbeit zurück blicken - eineinhalb Tage mit einer tollen Gemeinschaft und ohne, dass sich jemand verletzt hat. Vielen Dank allen, die uns mit ihrer Zeit und Arbeitskraft unterstützt haben und auch dem Küchenteam, dass uns kulinarisch versorgt hat, damit unsere Kräfte sich zwischendurch wieder aufladen konnten. KS

2018 | Juli

Vom Tod zum Leben

Endlich war es wieder soweit - das Tauffest stand vor der Tür. Am Samstag, 21. Juli 2018 trafen sich viele Helfer in der Gemeinde, um gemeinsam alles für das gemeinsame Fest vorzubereiten. Trotz Regens waren so viele helfende Hände vor Ort, dass das Taufbecken, Pavillons, Stühle und Buffet in Rekordzeit aufgestellt wurden. Der Sonntag, 22. Juli mit seinem Gottesdienst und der Taufe stand unter dem Motto "Vom Tod zum Leben". Durch ihre bewegenden Berichte über ihr Leben und ihre Beziehung zu Gott ließen uns die 11 Täuflinge daran teilhaben, wie ihr Weg mit Gott begonnen hat und wie Jesus in ihrem Leben gewirkt hat. Uli Wiegner predigte darüber, dass wir in unserem Leben erkennen müssen, dass wir vor Gott nicht bestehen können und für all das, was wir schlechtes tun, den Tod verdient haben. Wenn wir uns aber für ein Leben mit Gott und unter seiner Führung entscheiden, dann erhalten wir von Gott das Leben geschenkt - ein Leben mit Sinn hier auf der Erde und ewiges Leben. Dadurch kommen wir vom Tod zum Leben. Mit vielen Liedern wurde der Gottesdienst abgerundet.

Aber natürlich war die Taufe der Höhepunkt des Tages. Alle 11 Täuflinge wurden im aufgebauten Pool im Hof getauft, nachdem sie noch einmal bekräftigt hatten, dass sie dies aus eigenem Wunsch wollen und damit ihren Glauben an Gott vor allen bezeugen wollen. Obwohl Regen und Gewitter für diesen Tag gemeldet war, konnten wir die Taufe und das Gemeindefest mit nur wenigen Tropfen und bei schönem und warmem Wetter feiern. Dank eines reichhaltigen Buffets mit vielen Salaten und Desserts und fleißigen Grillern, die Fleisch und Würstchen zubereiteten, wurden die vielen Gemeindebesucher sehr lecker verköstigt. Viele Gruppen trugen am Nachmittag zu einem bunten Programm mit viel Unterhaltungscharakter bei. Abgerundet wurde der Nachmittag mit Kaffee und Kuchen. Natürlich ließen sich viele, vor allem Kinder und Jugendliche, ein Bad im Pool nicht nehmen. Ein herzliches Dankeschön an alle, die zu dem Gelingen des Festes beigetragen haben und vor allem: Danke Gott für dieses wundervolle Fest, das tolle Wetter und die gemeinsame Zeit. KS

2018 | Juni

Männerwochenende: "Kanutour auf der Altmühl!"

Als am Morgen des 23. Juni die Autos beladen wurden stand das Ziel fest, es ging auf die Altmühl zur Kanutour. Die 11 Männer der FeG Steinheim waren alle rechtzeitig um 6 Uhr aufgestanden, um um 9 Uhr in Treuchtlingen, die Kanus ins Wasser zu lassen. Zuvor wurden die Autos zu unserer Schlafstelle gefahren, es wurde sich eingecremt, Gott in einem Gebet gedankt und um eine gute Zeit gebeten. Dann war es soweit, die Reise zum ersten Etappenziel, Solnhofen, wurde angetreten. Unterwegs gab es immer wieder Wehranlagen an denen die Boote umgesetzt werden mussten. Als unser Campingplatz erreicht wurde, wurden die Boote aus der Altmühl gezogen. Nach einer Verschnaufpause stand der Zeltaufbau an. Während die einen das Zelt aufbauten, fuhren die anderen die Autos an unser Endziel, Dollnstein. Im Anschluss gab es ein stärkendes Abendessen im Mühlenwirt. Es folgte ein chilliges Abendprogramm. Einige saßen zusammen, erzählten sangen und lachten, andere gaben sich dem Fußballspiel hin, wieder andere gingen schnell ins Bett. Nach Frühstück, Andacht und Zeltabbau ging es dann wieder auf die Altmühl. Wie am Tag davor war das Wetter bestens! Unterwegs war die Stimmung perfekt, es wurde sich ausgetauscht, kleine Rangeleien angezettelt und vieles mehr. An diesem Tag standen zwei Tour Highlights an, zwei Bootsrutschen. Nach diesen spaßigen Hindernissen erreichten die Paddler, mit Zwischenpause und einer Andacht, bald das ausgewählte Ende der Tour. Nach dem Umziehen wurden alle Teilnehmer in die Autos verladen und es ging zum späten Mittagessen in den 13. Apostel. Viele wünschten sich nur ein Bett zum Ausruhen. Trotz Muskelkaters und kleineren Blessuren waren alle fröhlich und zufrieden, ein schönes Wochenende gehabt zu haben. JDM

2018 | Mai

Pfingstjugendtreff: "Im Auftrag Seiner Majestät!"

Nachdem wir uns alle, mehr oder weniger pünktlich, an der FeG in Steinheim getroffen hatten, begann am Samstag so gegen halb 12 unsere Reise nach Aidlingen zum Pfingstjugendteff, wo wir ein Wochenende unter anderem mit Gott verbringen wollten. Nach 1 ½ Stunden kamen wir voller Vorfreude in Aidlingen an. Auf dem riesigen Gelände des PJTA tummelten sich schon tausende Jugendliche die Fuß- oder Volleyball spielten oder sich einfach nur mit anderen unterhielten. Während auch unsere Jungs damit begannen ihre Zelte aufzubauen wurden die Mädchen in die Buchhaldenschule in Aidlingen gefahren, wo sie die nächsten Nächte verbringen sollten. Nachdem alle ihren Schlafplatz gefunden und ihr Gepäck verstaut hatten, fuhren oder liefen wir wieder zum PJTA-Gelände wo die Jungs schon fast fertig waren mit ihrem Zelt. Mit zwei Volleybällen bewaffnet suchten wir uns eine freie Wiese und überbrückten die Zeit bis zum Abendessen mit sportlichen Aktivitäten. Als die Leberkäswecken verputzt waren, machte sich die Truppe auf den Weg zum Großzelt um am ersten Gottesdienst des Wochenendes teil zunehmen. Durch Tobias Kley, Pawel Step und der musikalischer Unterstützung der JPT-Band wurde der Gottesdienst zu einem atemberaubenden, unvergesslichen Erlebnis und lies alle mit einem lächeln auf den Lippen einschlafen. Am nächsten Tag nach dem Frühstück gingen Teile der Gruppe zum Primetime Bibellesen, andere unterhielten sich und einige schliefen auch noch etwas länger. Zum Gottesdienst um 9.30 Uhr fanden wir uns dann alle wieder zusammen und folgten gespannt der Predigt von Tobias. Nach dem Gottesdienst gab es erstmal Mittagessen und den Nachmittag über verbrachte man mit dem Besuch von Seminaren, dem Essen von Hefezopf und dem herumtollen auf der Bewegungswiese. Der nächster Gottesdienst fand nach dem Abendessen statt und wurde nicht nur von der PJTA-Band begleitet sondern auch von der niederländischen Band Trinity, die nach dem Gottesdienst auch noch ein Konzert für die Jugendlichen gab und sogar extra für diesen Anlass eines ihrer Lieder auf deutsch übersetzte. Am Montag morgen gab es wieder Primetime Bibellesen, Frühstück und einen Gottesdienst mit Pawel und der PJTA-Band. Nach dem Mittagessen gab es och die Möglichkeit einige Seminare zu besuchen, sich nochmal auf der Bewegungswiese auszupowern oder einfach das schöne Wetter zu genießen. Nach dem letzten Gottesdienst von Tobias hieß es dann leider auch schon wieder Zelt abbauen und Sachen packen. Während der Großteil von uns wieder mit dem Auto zurück nach Steinheim fuhr, wagten es drei unsere Jungs die Strecke mit dem Fahrrad zu bestreiten. Nach einem letzten Abschiedskreis schwungen sich die Fahrradfahrer auf ihre Räder und die andere Autos und verließen mit schwerem Herzen, aber auch mit Vorfreude auf das nächste Mal, Aidlingen und das PJTA-Gelände. Es ist zwar unsicher was das nächste Jahr über passieren wird, aber eins sicher: Nächstes Jahr um Pfingsten werden wir alle wieder in Aidlingen sein und wieder ein wundervolles, von Gott gesegnetes Wochenende verbringen! MB

2018 | April

Aktionstag im neuen Gemeinde - Garten

Schon seit vielen Jahren suchen die Gemeinde und die Pfadfinder ein Gelände um Lager oder auch andere Outdoor Aktivitäten, wie z.B. Grillfeste, abzuhalten. Endlich ist es soweit - wir haben ein Gelände von Familie Weireter gepachtet. Das Gelände ist ca. 6000 qm groß und direkt hier in Steinheim. Auf diesem Gelände stehen eine kleine Hütte und ein Schuppen.
Vergangenen Samstag, den 14.04.2018, starteten wir die allererste Aktion in unserem neuen Garten, da einiges an Arbeit vor uns liegt. Beladen mit allerlei an Gartenwerkzeugen wie Rechen, Heckenscheren oder Astschneider machten wir uns um 10:30 Uhr auf den Weg zum Garten. Wir beschnitten, unter der Anleitung eines Fachmannes, die Obstbäume und fertigten mit dem Gehölzschnitt eine Benjeshecke an. Dazu stapelten wir die Äste und Zweige durcheinander als Haufen, was wiederum dem Schutz der heranwachsenden Pflanzen dient. Das Prinzip der Benjeshecke besteht darin, Hecken nicht durch Neuanpflanzung, sondern durch Windanflug und durch Samen aus dem Kot rastender Vögel aufbauen zu lassen.
Außerdem reinigten wir die alte Hütte und bauten ein neues Geländer, da das alte ganz morsch war.

Zur Stärkung kochte Ari uns Chili con Carne. Dieses ließen wir uns mit etwas Brot und anschließendem Nachtisch schmecken. Am Nachmittag gab es sogar Kaffee und süße Stückchen. Abends grillten die Silberrücken zusammen mit zahlreicher Verstärkung aus unserer Gemeinde.
Es war ein sehr produktiver und anstrengender Tag, dennoch hatten wir viel Spaß bei der gemeinsamen Arbeit!
Damit der Garten nicht nur Garten heißt, sondern "unser" Garten ist, wollen wir ihm einen Namen geben (wie z.B. Paradies). Bitte gebt Vorschläge an die Frauke weiter. Ein Überraschungsgeschenk bekommt derjenige, der den schönsten Namen für unseren Garten findet. JCAJS

2018 | Februar

"Wer so ein großes Wunder tut..."

"…ist stark und gut!" schmetterten um die 80 Kinder und 30 Mitarbeiter im Dieter Eisele Saal bei den Vorführungen des Musicals "Petrus". Gemeint ist Jesus, der nicht nur den Sturm stillte, sondern vieles mehr tat. Es lohnt sich seine Geschichte in der Bibel zu lesen. Die Geschichte von Petrus erlebten die Kinder mit allen Sinnen und es war immer wieder beeindruckend, wie groß die Liebe Jesu zu seinem Jünger Petrus war, genauso groß wie Jesu Liebe auch heute zu jedem einzelnen ist. Die ganze Woche lang wurde im Gemeindehaus fleißig gesungen, gesägt, gespielt, gebastelt, getanzt und geübt. Und es hat sich gelohnt. Am Freitag und Samstag konnten die Kinder das Ergebnis als beeindruckendes, fröhliches und tiefsinniges Musical dem Publikum präsentieren. Ein herzliches Danke an alle, die mitgewirkt haben, dass diese Woche gelingen konnte und an den Regisseur: Unseren großen Gott.

Homepage
Homepage-Sicherheit