HomeGottesdienstVeranstaltungenQuergedachtGott erlebtNewsServiceWir ueber uns
Suche  |  Kontakt  |  Sitemap  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Login

Berichte der FeG Steinheim vom Jahr 2015

Auf diesen Seiten finden Sie allerlei Neues und Wissenswertes. Hier erfahren Sie mehr über besondere Veranstaltungen und Veränderungen in unserer Gemeinde.

Viel Freude beim Stöbern!
Es würde uns freuen Sie bald bei uns begrüßen zu dürfen.

2015 | Oktober

Jugendwochenende 2015

Mit unschlagbaren 24 Teilnehmern fand das Jugendwochenende vom 16. - 18.10.2015 statt. Wir trafen uns am Freitag um 17:00 Uhr an der Gemeinde und fuhren gemeinsam zum Hofgut Schmalenberg (Welzheimer Wald). Nach dem Ankommen wurden die Zimmer aufgeteilt und jeder bezog sein Bett. Der Küchendienst für diesen Abend kochte uns leckere Spaghetti mit Tomatensoße. Danach gab es dann ein lustiges Nachtspiel in dem man im Dunkeln Eier suchen musste. Am nächsten Morgen gab es nach dem Frühstück eine Andacht in der wir den Jugend Gottesdienst, der am 08.11.2015 stattfindet, vorbereiteten. Das Thema, welches wir uns ausgesucht hatten, lautet "Feuer und Flamme, brennen für Jesus". Später hatten wir viel freie Zeit in der man z.B. Tischtennis, Kartenspiele oder Frisby-Rugby spielen konnte. Zum Mittagessen kochten wir Kässpätzle und waren somit für das Geländespiel, welches am Nachmittag folgte, gut gestärkt. Darin ging es um Pioniere und Räuber. An Bäumen waren Wäscheklammern befestigt, nur mit diesen konnten die Bäume überleben. Die Räuber versuchten diese Klammern zu stehlen und die Pioniere mussten dies verhindern und die Räuber fangen. Am Abend gab es dann einen Bunten Abend, auf den wir uns alle schon gefreut haben! Wir spielten " Cluedo in Reallife". Frau Schmalenberg wurde ermordet, und wir mussten herausfinden: Wer ist der Mörder? Wie hat er sie ermordet? Warum tat er das? Einige waren verkleidet und spielten eine Rolle. Wir anderen waren in Detektiv Gruppen eingeteilt und mussten durch das ganze Haus laufen und die verkleideten Personen befragen. Es war richtig spannend und lustig, viele Hinweise zu finden und die Zeugen auszuquetschen. Am Ende musste jede Gruppe einen Tipp abgeben. Was für ein cooler Abend! Danach gingen noch einige raus für einen Nachtspaziergang. Am Sonntagmorgen hatten wir einen schönen Gottesdienst. Die Predigt ging darüber, was bedeutet es eigentlich "für Gott zu brennen"? Es ist eine klare Entscheidung für Gott. Dass man an ihn glaubt, ihm nachfolgt und seine Liebe weitergibt an andere. Wir wollen alles für unseren Gott tun, seien es unsere Hobbys oder unser Beruf. Bildlich dargestellt wurde dies mit zwei Kerzen. Eine war das ganze Wochenende lang an und die andere war aus. Die Kerze die brannte schenkte Wärme und Licht. Die andere Kerze gab nichts. Mittags putzten wir noch das Haus, packten wieder alles zusammen und fuhren los nach Steinheim. Es war ein cooles Wochenende und wir hatten viel Spaß in dieser gemeinsamen Zeit. JCAJG

2015 | September

Flüchtlingsarbeit in der Christusgemeinde
FeG Steinheim

Im September wurde kurzfristig ein Flohmarkt organisiert, trotz Ferienzeit und eine Ankündigung im Boten war die Spende Gigantisch. Seit dem 22.09.15 findet 14 tägig donnerstags ein Willkommenskaffee statt, wir haben mit einem Frauenkaffee begonnen an dem 24 Flüchtlingsfrauen mit Kinder teilnahmen und 14 Tage später zu einem gemischten Kaffeenachmittag bei dem wir 45 Gäste begrüßen konnten plus Kinder. Unser Dank gilt den Kuchenspendern sowie der Bäckerei Gnaier die uns mit Plunderstücke unterstützt, den Gästen und Helfern, die zum Gelingen und gute Gespräche beitragen.

2015 | September

Gemeindeurlaub 2015 in der Herr-Berge Burkhardtsgrün

Am 03. September erfolgte die Anreise in den Gemeindeurlaub 2015 der FeG Steinheim, welche im Senioren- und Familienzentrum Herr-Berge stattfand. Durch die geschickte Anordnung der Häuser hatten die Kinder viel Platz um im Kreisel mit verschiedenen Gefährten zu fahren und die Hunde waren so auch immer unter Aufsicht. Der Fußballplatz, das Beachvolleyballfeld und der Kinderspielplatz wurden täglich genutzt für sportliche Betätigungen. Nachdem jeder sein Gepäck in der Wohnung verstaut hat und noch einkaufen war, gab es um 20 Uhr die erste gemeinsame Veranstaltung. Beim Begrüßungsabend wurden die Teilnehmer herzlich von Silke und Henoch willkommen geheißen und organisatorische Dinge der nächsten Tage besprochen. An der Flipchart im Gemeinschaftsraum wurden die Angebote für gemeinsame Ausflüge mit Uhrzeit eingetragen. Dabei standen beispielsweise Wanderungen, Besichtigungen, Einkaufstouren, Erlebnisbadbesuche oder ein Spaziergang an das nahegelegene Freibad und vieles mehr auf dem Programm. Ganz besonders haben wir uns über den Besuch von Markus Fritz, seiner Frau Maria und seinem Sohn Kian gefreut. Am Freitag gab es einen ersten Abend zum Thema "Wie kann ich Zeugnis für andere sein?" In dem Gottesdienst am Sonntag wurde das Thema nochmals vertieft.
Der Lobpreisabend am Sonntag war ein ganz besonderer, da sich ein Anwesender für das Leben mit Jesus entschieden hat und das Musikteam auch alle Liedwünsche der Beteiligten hervorragend umgesetzt hat. Am Montagabend wurde dann in 3 Gruppen eine Bestandsaufnahme sowie eine Vision für die FeG Steinheim entwickelt und überlegt, wie mache ich Jünger in der Gemeinde. Der bunte Abend am Mittwoch wurde von Renate und Bernd gestaltet. Jeder hat eine Rolle in einer Familie eingenommen vom Baby bis zum Opa und dann wurden die Herausforderungen Papierflieger basteln, mit verbundenen Augen Joghurt essen und das Familienoberhaupt tragen gestellt. Dabei wurde festgestellt, dass alle Teilnehmer Sieger sind, weil sie durch den Glauben an Jesus Christus das ewige Leben haben. Als Königskinder, die von Jesus lernen, kommt unsere Weisheit von oben (Jak. 3,17). Ein besonderer Dank für die außergewöhnliche Organisation gilt Silke und Henoch, dem Musikteam für die Gestaltung verschiedener Veranstaltungen und Renate und Bernd für die Gestaltung des Abschlussabends. Es war eine tolle Gemeinschaft, eine gute Atmosphäre und eine schöne Zeit. MH

2015 | August

Jahresausflug 50+ Treff 2015

Am 28. August war es wieder mal soweit.
Pünktlich 7:30 Uhr trafen sich die 11Teilnehmer des alljährlichen Ausfluges des 50+Treffs. Mit einer kleinen Andacht und einem gemeinsamen Gebet, konnten wir guter Dinge in diesen verheißungsvollen Tag starten. Nachdem alle Personen auf die Autos verteilt waren, fuhren wir schnurstracks nach Geislingen, wo auch Punkt 8:40 Uhr der Regionalexpress uns direkt nach Lindau Insel brachte. Vorbei an wunderschönen Landstrichen der schwäbischen Alb, hinunter bis ins Allgäu, wo wir dann kurz vor 11:00 Uhr mitten in der bayerischen Grenzstadt im 3 Ländereck entspannt ankamen. Gemütlich schlenderten wir durch die engen Gassen, mit Ihren bezaubernden Lädchen, die ein üppiges Angebot an nützlichen und schönen Dingen aufwarteten. Frühzeitig erreichten wir das Gasthaus zum Stift.
In einem traditionellen Biergarten mit riesigen Kastanien, konnten wir im Schatten hervorragend schlemmen. Gut gestärkt holte uns Herr Sornberger, ein Unikat an Stadtführer im Biergarten ab und hat uns allen gleich klargemacht, welchen Stand die Frauen und Männer Lindaus im Mittelalter in der Gesellschaft hatten. In direkter Nachbarschaft stand das Damenstift nebst "Münster zu unserer lieben Frau", welche in enger Verbindung mit der Geschichte Lindaus standen. Durch die geographischen Gegebenheiten, wurde das Stift an der höchsten Stelle der Insel erbaut. Je weiter vom Stift gebaute wurde, also näher am Wasser, umso schlechter waren die Lebensverhältnisse und der Stand in der Gesellschaft. Eng ist auch der Zusammenhalt mit der lutheranischen Kirche St. Peter, welche immer wieder dann den Bürgern von Lindau Asyl gewährte, als das Münster mehrmals abbrannte oder renoviert werden musste. Vorbei am reich verzierten Haus der ehemaligen Besitzerfamilie Cavazzen, das heute das Stadtmuseum beherbergt, ging es auf der Maximilianstraße weiter. Wo uns Hr. Sornberger zeitnah und lebensecht die baulichen Verhältnisse des Mittelalters erklärte und was diese für das alltägliche Leben bedeuteten. Tradition wurde und wird heute noch in Lindau groß geschrieben und entsprechen gelebt. Nach einer ausführlichen Erklärung der Bilder am Alten Rathaus, ging unsere Tour am Hafenbecken vorbei, durch verwinkelte Gassen, bis hin zur Uferpromenade, an der unser Schiff festgemacht war. Nur ungern entließen wir unseren Stadtführer aus seinem Dienst und begaben uns auf die "MS Bayern", für eine 1,5 stündige Fahrt durch das 3 Ländereck auf dem Bodensee. Bei strahlendem Sonnenschein und klarer Sicht konnten wir die Fahrt bei einer Erfrischung genießen.
Herr Wiehrer der Schiffseigentümer und Kapitän erzählte gekonnt und charmant Landschaften, Sehenswürdigkeiten, technische Daten und natürlich auch Seemannsgarn. Im Anschluss schlenderten wir in Richtung Hafen, wo jeder die letzte Stunde in Lindau frei verbringen konnte. 18:05 Uhr fuhr unser Zug Richtung Heimat. Glücklich und zufrieden über einen wunderschönen Tag am schwäbischen Meer, konnten wir die Abendsonne genießen. Als wir gegen 21:00 Uhr in Steinheim ankamen, konnten wir dankbar auf den gemeinsam verbrachten Tag zurückblicken. Wir hatten viele schöne Erlebnisse, gute Gespräche und eine tolle Gemeinschaft. Dank sei unserem Herrn, der die Erde so wundervoll geschaffen hat.

2015 | Juli

Abschied von Familie Maul

Dass etwas Besonderes anstand merkte man schon, wenn man an diesem Sonntag, 26.07.2015, die Gemeinderäume betrat. Der Saal war noch voller als sonst und draußen zeigten Tische, Bänke und Pavillons, dass es kein gewöhnlicher Gottesdienst werden würde. Es war der Abschiedsgottesdienst von Familie Maul, die nach 21 ½ Jahren unsere Gemeinde verlassen und nach Pforzheim weiter ziehen.
Mit dem Gottesdienst wollte sich die Gemeinde von Doris und Karsten Maul und ihren Kindern verabschieden und "Danke" sagen, für die vielen Jahre, die sie in der Gemeinde und für die Gemeinde gearbeitet haben. Der gesamte Gottesdienst zeigte, wie sehr Familie Maul zur Gemeinde gehört. Einerseits lassen wir sie mit einem weinenden Auge ziehen, da sie uns fehlen werden. Andererseits mit einem lachenden Augen, da wir uns mit ihnen freuen über ihre neue Aufgabe. Außerdem ist Pforzheim ja auch nicht aus der Welt und die zwei ältesten Söhne bleiben uns in Steinheim erhalten. Zum letzten Mal hielt Karsten Maul eine Predigt als Pastor der Christusgemeinde FeG Steinheim. Danach wurde für die Familie Maul gebetet und um Gottes Segen für ihren neuen Weg und ihre neuen Aufgaben gebeten. Familie Maul erhielt zum Abschied ein Buch, das die gesamte Gemeinde gestaltet hat und in das jeder persönliche Gedanken und Worte geschrieben hat. Auch zwei Schaukelstühle, in denen in Zukunft der Feierabend verbracht werden kann, wurden ihnen überreicht.
Nach dem Gottesdienst ging es mit einem gemeinsamen Essen weiter. Dank vieler Helfer und vieler leckeren Dinge, die mitgebracht wurden, gab es ein reiches Buffet, gegrilltes Fleisch und Würstchen und - zum Namen passend - Maul-Taschen. Zwischen den einzelnen Gängen gab es ein buntes Programm: Mit Sketchen, Spielen, Bildern und Reden wurde an die Zeit mit Familie Maul zurückgedacht und die Stimmung aufgelockert.
Zum Abschluss bleibt uns nur eines zum Sagen: Danke Familie Maul für euer Engagement in unserer Gemeinde und Gottes Segen Karsten, Doris und Tabea in Pforzheim, Jonathan und Samuel weiter in Steinheim und Silas für sein Jahr in Amerika. KS

2015 | Juli

Abschluss- und Segnungsgottesdienst
des Biblischen Unterrichts

2 Jahre lang haben sich 12 Teens in der Freien evangelischen Gemeinde den Biblischen Unterricht bei Karsten Maul besucht. Sie haben sich mit der Frage beschäftigt "Was will uns Gottes Wort für unser Leben mitgeben." Wöchentlich haben eine Stunde über grundlegende biblische Themen nachgedacht:
Tim Rothenbacher, Matthis Hörger, Luca Stahl, Lukas Hoffmann, Roman Alfes, Simeon Hoster, Felix Gabel, Alwina Kubitz, Elisa Ezel, Nora Hörger, Theresa Walcher und Lucy Würfel
Im 1. Jahr gab es 10 Themen u. a. Gottes Wesen und Schöpfung, der Heilige Geist, die Bekehrung und Wiedergeburt. Im letzten Jahr waren die wichtigsten Themen das Abendmahl, die Taufe, Prophetie, Evangelisation und Glauben.

Den Abschlussgottesdienst, am 12. Juli, haben die Jugendlichen selbst gestaltet. Unter dem Thema "Mein Boss der Heilige Geist" haben Sie ein Anspiel vorbereitet, das verdeutlicht hat wie oft wir uns von selbstsüchtigen Wünschen leiten lassen und nicht auf den Heiligen Geist hören. Sie haben die Lieder herausgesucht und gesungen und einen Bibelvers vorgetragen. Dazu haben Sie ein Statement abgegeben was ihnen der BU gebracht hat. Pastor Karsten Maul gab den Teens den Wunsch mit auf den Weg, dass das Wissen aus dem BU im Herzen der Teilnehmer aufgeht. Diese Entscheidung könne nur jeder selbst für sich treffen. Er segnete die Teens beim Schlussgebet und übergab Ihnen eine Teilnahmeurkunde der FeG Steinheim.
Die BU-Teilnehmer haben sich bei Karsten Maul mit einem Geschenk bedankt. Im Anschluss an den Gottesdienst wurden noch einige Bilder mit der Familie gemacht und der Tag im Kreise der Familie gefeiert. MH

2015 | Juli

Erstes SeJu Treffen

Um die Senioren und die Jugendlichen etwas mehr zusammen zu bringen, kam die Idee auf, dass der 50 + Kreis und die Jugend sich alle zwei Monate samstags von 14:00 - 17:30 Uhr treffen. Letzen Samstag, den 11.07.2015, fand das erste sogenannte SeJu Treffen im Gemeindehaus statt. Wir genossen gemeinsam Kaffee und Kuchen und hatten tolle Gespräche. Renate las uns den Psalm 119, 105 vor: "Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege." Gott hat für jeden von uns einen Plan und bringt Licht in unser Dunkel. Es gibt keine bessere Leuchte auf dem Lebensweg als Gottes Wort. Danach spielten wir in kleinen Grüppchen verschiedene Spiele und hatten eine tolle Gemeinschaft.
Zum Vormerken: Das nächste Treffen wird am 26.09.2015 stattfinden. JCAJG

2015 | Juli

Männerwochenende 2015 im Welzheimerwald

Am Freitag, den 3. Juli, haben sich die Männer vom Männerstammtisch getroffen um ihr geplantes Wochenende starten zu können. Mit den Autos fuhren wir los und parkten diese an einem schattigen Parkplatz (Nahe Spatzenhof, Kaisersbach). Dort sollte also die Tour los gehen. Noch schnell das Gepäck geschnappt und los ging es mit der Tour. Wir liefen keine 100 Meter, schon sahen wir die erste kleine Grotte, die jedoch nicht allzu viel Wasser auf Lager hatte, aufgrund der aktuellen Sommer Temperaturen und da der letzte Regen schon länger zurück lag. Wir liefen 12 Mann stark durch die Bäche und Schluchten und sahen wie herrlich die Schöpfung unseres großen und allmächtigen Gott ist. Die Strümpfelbachschlucht - so nennt sich die erste Schlucht die wir durchwandert und bestaunt haben. Als die Zeit gekommen war und die Wasserstelle so schön einladend war, konnten wir nicht widerstehen. Rucksack runter, Klamotten ausziehen, Badehose an und rein ins kühle Wasser. Am ersten Abend hatten wir ein schönes Kneipbecken an unserem Lagerplatz. Welch wunderbare Führung Gottes. Besonders schön waren die Wasserfälle, die nicht nur schön aussahen, sondern auch den Rücken massiert haben. Ein Wasserfall war sogar so groß und tief, dass man von einer schönen Kante hinein springen konnte. Halleluja war das ein Genuss. Am Sonntagmorgen haben wir einen wunderbaren kleinen Outdoor-Gottesdienst gehabt. Darin ging es um die Liebe, die Gott für uns bereit hält, die sogenannte Agape Liebe (Die göttliche, bedienungslose Liebe). Bernd hat uns anhand von dem Beispiel des verloren Sohns, diese Liebe gezeigt. Die Geschichte können wir in der Bibel nachschlagen in Lukas 15, 11. Gott hat uns zuerst geliebt, auch als wir noch weit weg von ihm waren, hat er uns seine liebe gezeigt. Die Grotte (Geldmacherklinge) diente uns als wunderbarer Ort für die besondere Begegnung mit Gott. Das Wochenende war sehr gesegnet und wir haben in den kleinen sowie großen Dingen seine Führung und Bewahrung erlebt. Vor allem die wunderschöne Schöpfung Gottes, die wiederrum ein Ausdruck seiner Liebe zu uns ist. Wir freuen uns schon auf das nächste Männerwochenende! Vielleicht bist du ja dabei, wenn du ein Mann bist und über 18 Jahre, dann komm mit! Gott in der Schöpfung zu erleben ist einfach zum Staunen schön. MFG

2015 | Juli

Jugendhauskreis Grillen & Friends

Am Donnerstag, den 02.07.2015, trafen sich unsere Jugendhauskreise in Söhnstetten um gemeinsam zu grillen. Auch Jugendliche die noch in keinem Hauskreis sind waren eingeladen, damit sie vielleicht einen passenden Hauskreis finden. Wir genossen das tolle Wetter und das leckere Essen und hatten gute Gespräche an diesem Abend. Gegen später haben wir uns noch zusammengesetzt und hörten einen kleinen Impuls über das Thema "Gottes Gnade". Wir sollen nicht sündigen, weil wir wissen, dass Jesus uns sowieso vergeben wird. Das ist billige Gnade. Gottes Gnade jedoch ist unbezahlbar und wir sollten sie nicht ausnützen. Wir tauschten noch Gebetsanliegen aus und beteten gemeinsam. Es war ein sehr schöner und gesegneter Abend. JCAJG

2015 | Juni

Volltreffer

Das Leben mit Gott ist ein Volltreffer - das haben sieben Täuflinge vor der Gemeinde und vielen Gästen bezeugt. Auch in diesem Jahr durften wir wieder ein Tauffest feiern. Fünf Täuflinge hatten sich im Vorfeld dafür entschieden, sich taufen zu lassen - zwei entschieden sich spontan dazu diesen Schritt zu gehen. Unter dem Motto "VOLLTREFFER betroffen - beschenkt - bewegt" wurde der Gottesdienst am 28. Juni 2015 gefeiert. Pastor Karsten Maul erklärte in seiner Predigt, dass Menschen von Gott betroffen sind, weil sie merken, dass in ihrem Leben etwas nicht richtig läuft und ihnen etwas fehlt. Menschen sind von Gott beschenkt, weil er uns von der Sünde befreit und mit uns und in uns leben will. Menschen sind von Gott bewegt, so dass sie ihr Leben ändern und nach Gott ausrichten. Die Täuflinge haben uns im Rahmen des Gottesdienstes an ihrem Leben teilhaben lassen und erzählt, wie Gott sie betroffen, beschenkt und bewegt hat. Mit vielen Liedern und einem Sandpainting wurde der Gottesdienst abgerundet. Aber natürlich war die Taufe von Sonja, Miriam, Michelle, Jenny, Julia, Manfred und Jonathan der Höhepunkt des Tages. Sie wurden von Karsten Maul im aufgebauten Pool im Hof getauft, nachdem sie noch einmal bekräftigt hatten, dass sie dies aus eigenem Wunsch wollen und damit Gott bezeugen wollen. Bei strahlendem Sonnenschein gab es anschließend ein großes Fest. Dank vieler fleißiger Hände gab es ein leckeres Salatbuffet und frisch gegrilltes Fleisch und Würstchen. Anschließend konnten wir auch noch verschiedene Nachspeisen genießen. Nach verschiedenen bunten Programmbeiträgen wurde der Nachmittag mit Kaffee und Kuchen abgerundet. Was für ein schönes Fest. KS

2015 | Mai

Pfingstjugendtreffen in Aidlingen

Am Pfingstwochenende machten wir uns mit knapp 40 Jugendlichen auf den Weg nach Aidlingen zum Pfingstjugendtreffen.
Die Freude über das bevorstehende Wochenende war so groß, da konnte uns der kleine Stau auf der Hinfahrt auch nichts anhaben. Als wir dann in Aidlingen waren, teilten wir uns geschickt auf. Ein Teil meldete uns als Gruppe an, ein paar Mädels bewachten unser Gepäck und dann gab es noch diejenigen die unser Zelt aufbauten. So waren wir auch relativ zügig fertig und hatten genug Zeit, noch ein bisschen Volleyball zu spielen. Natürlich wurden wir am Samstag, wie auch an dem ganzen Wochenende reichlich mit gutem Essen versorgt.
Dann ging es auch schon rund im großen Zelt! Unter dem Hauptthema "Für dich GOTT" wurde über das ganze Wochenende in unterschiedlichster Art und Weise aufgezeigt, wie Gott für mich bzw. für DICH ist. Schwester Doro aus Aidlingen zeigte uns anhand der in der Welt verbreiteten "ist mir egal" Einstellung, dass Gott nicht egal ist und dass Gott für dich ist! Unterstützt wurde das Programm von den sogenannten "TSBA" und der PJTA-Band.
Die Stimmung im Zelt und besonders der Umgang untereinander waren einzigartig! Am Sonntag bzw. Montag gab es zu den verschiedensten Themen Seminare, wo jeder sich von uns entscheiden musste. Das Gute ist, dass alle Seminare unter folgendem Link nachzuhören sind.

http://www.jugendtreffen-aidlingen.de

Wir waren uns glaub ich alle einig, die 3 Tage waren eindeutig zu wenig, aber die beste Nachricht ist, dass Gott nicht nur beim Pfingstjugendtreffen bei uns ist, sondern dass er JETZT für dich da ist! DPG

2015 | Mai

Durchstarten in die Christusgemeinde

Unter diesem Titel trafen sich am Samstag, den 9. Mai, 13 Teilnehmer mit Markus Ezel und Karsten Maul von der Gemeindeleitung. Zu Beginn des "Startertags" ging es um unsere "Errettung". Wann ist man Christ und welche Rolle haben Taufe und Abendmahl dabei? Karsten illustrierte das Gesagte mit Gegenstandslektionen und FlipChart. Er zeichnete zur Geschichte eine Linie der Freikirchen und erzählte über die Entwicklung der Christusgemeinde von der Gemeindegründung im Herbst 1993 bis Heute. Anschließend ging es um die Identität, die Werte und um den Auftrag der FeG Steinheim. Bibeltexte aus dem Epheserbrief Kapitel zwei und viele andere wurden dabei gelesen und zitiert. Anhand von Power-Point-Folien zeigte Markus die aktuelle Gemeinde-Struktur und schließlich ging es mit den Punkten Spenden, Mitarbeit und Erwartungen an das Kleingedruckte. Die vier Stunden vergingen wie im Flug. Zahlreiche persönliche Fragen der Teilnehmer wurden beantwortet. Manches kann im Handout nochmal nachgelesen werden. Leider konnten zwei Ehepaare kurzfristig an dem Startertag-Gemeindeseminar nicht dabei sein. So gibt es quasi schon die ersten vier Anmeldungen für den nächsten Startertag. Wer jetzt neugierig geworden ist und auch Interesse bekommen hat, der kann sich gerne an Markus Ezel wenden. KDM

2015 | Mai

Worship Night

Am Samstag, den 02.05.2015, fand in der Christusgemeinde die Worship Night (Lobpreisabend) statt. Zunächst wurde die Geschichte der Kreuzigung Jesu vorgetragen. Danach spielte die Band das Lied "3 Tage". Damit sind die drei Tage bis zur Auferstehung Jesu gemeint. Durch das Wunder der Auferstehung Jesu sind alle Christen von der Sünde befreit und haben durch den Glauben an Jesus die Hoffnung auf das ewige Leben. Die Geschwister haben geklatscht, gefeiert und waren begeistert. Im Anschluss gab es eine Gebetsgemeinschaft bei der alle Anliegen mitgeteilt werden konnten. Der Lobpreisabend ging stimmungsvoll mit Liedern zur Anbetung, Preisung und Verehrung Jesu weiter. Ein weiteres Highlight war das Sandpainting von Manuela. Sie hat ein Kreuz gemalt und darin die Menschen dargestellt. Um das Kreuz war ein großes Herz. Es stellt die große Liebe Jesu zu den Menschen dar. Der Abend klang sehr fröhlich aus und es herrschte eine sehr angenehme Atmosphäre. Herzlichen Dank an die Band, alle Teilnehmer und Helfer. MH

2015 | Mai

Lustiger Jugendabend

Am 01. Mai 2015 ging es rund in der Jugend! Es herrschte leichtes Chaos, dass es zu entwirren galt! Aber von Anfang an: Wir trafen uns wie gewohnt um 20:00 Uhr im Gemeindehaus. Bei dem Spiel "Nasenkette" ging es darum, eine hohle Streichholzschachtel ohne Hände zu transportieren. Am Anfang herrschte pure Ratlosigkeit. Wie das wohl zu schaffen sei? Die Streichholzschachtel musste zwischen Nase und Lippen eingeklemmt werden und so im Kreis weitergegeben werden. Wenn einem die Schachtel drei Mal heruntergefallen war, war man ausgeschieden. Doch wie es so schön heißt: Übung macht den Meister, und so fanden wir auch schnell die besten "Lippen-Nasen Transporter". Es war auf jeden Fall eine sehr witzige Angelegenheit, denn es gab viele Enten-Schnuten zu bewundern.
Darauf hatten wir eine sehr schöne Anbetungszeit für unseren einzigartigen Gott und sangen einige Lieder. Im Anschluss gab es für uns einen kleinen Gedankenanstoß aus dem Buch der Bücher! Wir hörten eine Andacht von Timo in der er über sein persönliches Leben und über das Thema "Frei sein im Glauben" berichtete.
Danach lief es rund im Rundlauf beim Tischtennis spielen. Für einige war jetzt auch Zeit für ein kleines Billardspiel oder ein Tischkicker Match. Am Ende war dann das Chaos perfekt, aber schaut euch einfach die Bilder an…
Zusammengefasst: Es war ein sehr schöner, gesegneter und chaotischer Abend! Wir freuen uns auf den Nächsten:) DPG

2015 | April

Frauenwochenende in Zusamzell 2015

Nach einer ungefähr einstündigen Fahrt kamen wir (ca. 20 Frauen) in Zusamzell an, wo wir nach der Verteilung der Zimmer ein Abendessen bekamen. Danach haben wir einige Lieder gesungen und eine Andacht gehört. Einige verbrachten noch Zeit mit Gesprächen oder Spielen, bevor alle in den Betten lagen. Am nächsten Tag wanderten einige von uns unterschiedlich lange Strecken, manche machten auch eine Pause am Kneippbecken oder verbrachten die Zeit im sonnigen Garten. Zum Mittagessen trafen sich viele bei der "Spätzleswirtin". Die freie Zeit danach nutzten einige für einen Mittagsschlaf. Nach Kaffee und Kuchen hatten wir einen Workshop über das Thema "Wie sehen wir uns / wie sehen uns andere / wie sieht Gott uns". Nach dem Abendessen machten wir einen Spieleabend. Am Sonntag räumten wir früh unsere Zimmer, hatten aber noch Zeit für einen Gottesdienst, Mittagessen und ca. 2 Stunden zum Ausruhen. Nach dem Abschied fuhren wir nach Hause.

2015 | März

50+ Treffen

Beim 50+ Treffen am 31. März 2015 hat alle Teilnehmer das Thema Ostern begeistert. Selbstgemachte Osternester und eine Karte mit einem Ostergruß waren Bestandteil einer schönen Tischdekoration. Bei allen Gästen war die Vorfreude auf Ostern zu spüren. Zunächst wurde ein Lied gesungen. Danach erfolgte der Bericht über die Schulung für Seniorenarbeit vom 13.-15. März 2015 in Siegen, an der Martina Rautenberg für die FeG Steinheim mit 45 weiteren Mitarbeitern aus Deutschland teilgenommen hat. Sie berichtete über die Vision 2020 für Senioren im Bund der FeG Deutschland und die Zukunft der Seniorenarbeit. Anschließend konnten sich alle am reich gedeckten Kaffee- und Kuchenbuffet bedienen.
Doris Maul hat ein Ostergedicht vorgetragen und in ihrer Andacht wurde die wichtigste Botschaft für alle Nachfolger Jesu hervorgehoben. Das Osterwunder ist das größte Geschenk für alle Christen. Jesus Christus hat durch seinen Tod am Kreuz und die Auferstehung den Tod besiegt. Damit ist für alle Gläubigen der Weg zum ewigen Leben frei. Jesus hat für unsere Schuld am Kreuz bezahlt. Dies verdeutlicht die Größe, Barmherzigkeit und die Gnade Gottes. Es ist eine faszinierende Botschaft und es ist sehr wichtig diese Botschaft allen Mitmenschen weiterzugeben. Als Symbol für das neue Leben, das uns Jesus durch die Wiederauferstehung schenkt, wurden Kressesamen in Behälter gepflanzt. Diese wurden mit nach Hause genommen und bis Ostern konnte der Samen bei guter Pflege aufgehen. Viele Geschwister haben über die Begegnung mit Jesus in ihrer Kindheit erzählt und gingen mit der Gewissheit nach Hause, dass alle Christen durch dieses Osterwunder reich gesegnet sind. MH

2015 | März

"Auch Kinder sind ein Geschenk des Herrn; wer sie bekommt, wird damit reich belohnt." (Ps 127, 3)

Im Rahmen des Gottesdienstes am Sonntag, 29.03.2015 durften wir als Gemeinde an diesen Geschenken des Herrn teilhaben. Gleich drei Mädchen aus verschiedenen Familien unserer Gemeinde wurden im Gottesdienst von den Ältesten, den Familien und der Gemeinde gesegnet. Wir haben darum gebetet, dass Gott die Kinder segnet und seine Hand über sie hält und sie behütet und vor Unglück bewahrt. Wir wünschen uns für ihre Eltern, dass sie viel Weisheit und Liebe in der Erziehung ihrer Töchter haben und Gott sie zu guten und gottesfürchtigen Frauen heranwachsen lässt. Allen drei Familien, ihren Töchtern und deren Geschwistern wünschen wir Gottes reichen Segen für die Zukunft. KS

2015 | März

Zukunftswerkstatt

Am Samstag, den 28.03.2015 hat sich ein Teil der Gemeinde zu einer Zukunftswerkstatt getroffen. Werkstatt klingt nach Arbeit, das war es auch. Ein Tag gefüllt mit vielen Gedanken und Eindrücken und mit viel beschriebenen Papier. In verschiedenen Gruppenphasen wurde über viele Fragen nachgedacht, die Köpfe haben geraucht, aber dank unserem genialen Versorgungsteam war für Abkühlung bzw. Stärkung gesorgt - lecker war's! Es war ein sehr intensiver und gesegneter Tag durch den uns Christoph Windler geführt hat. Vormittags habe wir unsere Gemeindegeschichte reflektiert und uns darüber Gedanken gemacht, was uns als Gemeinde ausmacht. Nachmittags stellten wir uns den Überschriften: Welche Herausforderungen stehen an? Und wie kann unsere Zukunft als Gemeinde aussehen? Dieser Tag hat uns gezeigt, dass wir von Jesus Christus reich gesegnet wurden und ermutigt auch weiter mit ihm in die Zukunft gehen dürfen. Er ist das Haupt der Gemeinde und wir wollen uns seiner Führung anvertrauen. Für uns als Gemeinde war das ein guter Start in einen Prozess, der uns helfen soll Gottes Gedanke und Idee über die Zukunft seiner Christusgemeinde FeG Steinheim zu erfassen und vor allem zu leben.



SHOCKWAVE

2015 | März

Shockwave - Bete mit!

Am Freitag, den 06.03.15 lud die Jugend zum Shockwave ein. So kamen Junge und Alte zusammen, um für die verfolgten Christen in Syrien zu beten. Seit 2011 tobt in Syrien ein Bürgerkrieg. Islamisten haben das Chaos genutzt, um in Teilen von Syrien einen islamischen Gottesstaat zu errichten. Christen mussten fliehen, um ihr Leben zu retten und Orte verlassen, in denen ihre Familien schon über tausend Jahre zu Hause sind. Doch viele andere sind geblieben, um mitten in der Dunkelheit Salz und Licht zu sein und Jesu Liebe ganz praktisch an ihre Umgebung weiterzugeben. Wir wollen an die verfolgten Christen denken und für sie beten, denn sie müssen furchtbare Not erleiden. Wir dürfen uns hier öffentlich treffen und Gott loben, doch die Christen in Syrien müssen oftmals mit ihrem Leben bezahlen, wenn sie sich öffentlich zu Jesus bekennen. Wir sangen einige Lieder und sahen Videos über die Situation in Syrien und hörten Geschichten von verfolgten Christen. Das schöne ist, dass gerade in Ländern wie diesen, viele Menschen sich zu Gott bekennen, obwohl solch eine Not herrscht. Viele Menschen sehen das Verhalten der da gebliebenen Christen und merken, dass dieser Gott, an den sie glauben, wirklich unglaublich sein muss, denn warum sonst sollte man sich aus Liebe zu ihm in Lebensgefahr bringen? Gott sieht alles im Ganzen und nichts geschieht, ohne dass er es so will. Darauf können wir vertrauen. Die Christen in Syrien spüren, dass viele Menschen bei der Aktion Shockwave für sie beten und an sie denken. Das schenkt ihnen Kraft und Mut durchzuhalten. Es war ein schöner Gebetsabend, doch wir wollen auch weiterhin im Gebet an alle verfolgten Christen denken, die um ihr Leben kämpfen müssen. JCAJG

2015 | März

Super Sunday

Es war mal wieder soweit!! Am 01.03.2015 traf sich die Jugend zum Super Sunday!! Nach dem Gottesdienst kochten wir uns leckere Spaghetti, die wir dann auch zügig verschlangen!! Nachdem Essen hatten wir auch noch eine sehr spaßige und lustige Zeit zusammen.
Aber das schaut Ihr euch am Besten selber an.
Wir hatten uns auf Jedenfall alle seehr lieb :) DG

2015 | März

Ältesteneinsetzung

Im Gottesdienst am 1. März 2015 wurden die beiden von der Gemeindeversammlung am 13. Februar 2015 mit großer Mehrheit neu gewählten Ältesten Alfred Gabel und Hennoch Hoster eingesetzt. Pastor Karsten Maul fand zunächst ein paar einleitende Worte über die Aufgaben und Verantwortung der Ältesten für die Gemeinde und ihre Mitglieder. Dann bat er den Mitältesten Markus Ezel sowie die beiden neu gewählten Ältesten Alfred Gabel mit Ehefrau Erika und Hennoch Hoster mit Ehefrau Silke auf die Bühne. Zunächst segnete Karsten Maul Alfred Gabel und gab ihm den für ihn vorgesehenen Bibelvers aus Matthäus 25, Vers 21 mit auf den Weg. Danach wurde Hennoch Hoster von Markus Ezel gesegnet und erhielt ebenfalls den Zuspruch über Worte aus Josua 1, Vers 9.
Abschließend wurden alle Beteiligten beglückwünscht und die feierliche Zeremonie beendet. MH

2015 | Februar

Kinder-Mitmach-Musical

Von Dienstag bis Sonntag in den vergangenen Ferien konnte man in den Räumlichkeiten der FeG Steinheim ein reges Treiben beobachten. Professor Dr. Theo Logie nahm mit Hilfe seines hyperphantastischen Computers 90 Kinder und Jugendliche zwischen der 1. und der 8. Klasse mit auf die Reise in das Land Israel. Die Geschichte handelte von Josia, der mit gerade einmal 8 Jahren zum König von Israel gekrönt wurde. Doch es herrschte eine große Leere im Land und in den Herzen der Menschen. Sie hatten Gott aus ihrem Leben ausgeklammert und drehten sich lieber um sich selbst oder um ihre selbstgebauten Götter. In diesem Chaos suchte Josia nach Hilfe und er erinnerte sich an seinen Vorfahr David, der Gott treu diente. Josia kehrte um und ließ alle Götzen niederreißen. Dies wurde auch im Stück selbst mit der Zerstörung der gebauten Figuren eindrucksvoll dargestellt. Die Geschichte sollte den Kindern zeigen, dass Gott uns niemals vergisst und wie ein Vater aufnimmt, wenn wir ihn nicht mehr ausklammern, sondern ihn in unser Leben einziehen lassen.
Neben der biblischen Geschichte standen natürlich die Chorlieder mit Bewegungen und Sologesang und auch das Theater, der Kulissenbau und viele andere kreative Aufgaben auf dem Programm eines jeden Nachmittags. Es war eine Freude, wie die Kinder mit Begeisterung und Konzentration bei der Sache waren und auf die Aufführungen am Samstag und Sonntag hinarbeiteten. Diese Woche war einfach nur rundum gelungen. An dieser Stelle möchten wir uns als Mitarbeiter sehr herzlich bei allen bedanken, die uns in jeglicher und vielfältiger Form unterstützt haben!

Homepage
Homepage-Sicherheit