HomeGottesdienstVeranstaltungenQuergedachtGott erlebtNewsServiceWir ueber uns
Suche  |  Kontakt  |  Sitemap  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Login

Berichte der FeG Steinheim vom Jahr 2017

Auf diesen Seiten finden Sie allerlei Neues und Wissenswertes. Hier erfahren Sie mehr über besondere Veranstaltungen und Veränderungen in unserer Gemeinde.

Viel Freude beim Stöbern!
Es würde uns freuen Sie bald bei uns begrüßen zu dürfen.

2017 | Oktober

Jugendwochenende 2017

Am Samstag, den 30. September 2017, standen wir ganz früh auf! Warum nur? Neeein es war keine Schule, trotzdem wollten wir nicht zu spät kommen! Wir trafen uns an unserem Gemeindehaus der FeG Steinheim mit vollgepackten Taschen. Diese wurden dann direkt in die 5 Autos verladen. Nachdem Gruppenfoto ging es ab zu unserem bereits bekannten Ziel. Es ging auf das Jugendwochenende zum Hofgut Schmalenberg. Dort erwartete uns ein verlängertes Wochenende. Als wir dann alle eingetroffen sind gab es erstmal Spaghetti mit Tomaten Soße. Um auch richtig warm zu werden nahm uns Markus mit auf eine "Quitschi Jagd". Wir mussten mit Freuden feststellen, dass wir keine "Angst" hatten. Gegen Abend machten wir uns auf die Suche nach einen "sagen umworbenen Schatz". Dieser Schatz, den eine Gruppe auch als erstes gefunden hat bestand aus überraschenden Eiern. Bei dieser Schatzsuche kam heraus: Wer Gott für uns ist. Wir beendeten den ersten Abend am gemütlichen Lagerfeuer.

Am Nächsten Morgen gab es einen besonderen Grund zu feiern, denn die Lisa hatte Geburtstag. In der Bibelarbeit am Vormittag ging es darum unseren eigenen "geistlichen Schatz" zu entdecken, den jeder bereits in sich hat. Danach hatten wir freie Zeit und gegen Nachmittag gab es die Möglichkeit einen Workshop zu besuchen. In diesem Workshop ging es darum sich selber besser kennen zu lernen. Natürlich durfte der Sport auch nicht zu kurz kommen. Wir duellierten uns in einem epischen Baseball Matsch! Auch am Abend hatte der Baseball eine wichtige Rolle und aus diesem Grund besuchte uns am Abend ein sogenannter "Inspector" der uns um Hilfe bat seinen Mordfall aufzuklären. So war der Krimi-Abend nach dem gemeinsamen Abendessen eröffnet. Jede Gruppe hatte nun die Aufgabe den Mörder und das Motiv herauszufinden. Der Fall wurde gelöst und der Mörder, der zufälligerweise ebenso im Hofgut Schmalenberg war, wurde abgeführt. Dann war es auch schon wieder Montag. Nachdem gemeinsamen Frühstück überraschte uns Markus mit einem "5 Mark Schein"! Einige von uns staunten mächtig, da Sie sowas davor noch nieee zu Gesicht bekommen hatten. Markus zeigte uns mit seinem aufgehoben Geldschein unseren Wert vor Gott. Da jeder von uns wie der Schein einzigartig von Gott gemacht ist. In der Welt hat dieser Schein zwar keinen Wert mehr aber vor Gott wird er nie wertlos. Diesen Gedanke nahmen wir nun mit. Vor der Abreise putzten wir gemeinsam das Haus und fuhren dann zurück nach Steinheim. JP/DG

2017 | September

Gemeindeurlaub

Der Gemeindeurlaub gehört in der FeG Steinheim schon lange zur festen Tradition. Alle zwei Jahre, machen sich viele Gemeindemitglieder mit ihren Familien auf den Weg ins Erzgebirge in Sachsen, um dort sieben Tage gemeinsam zu erleben. Gemeinsam! Denn Gemeinschaft wird hier im Erzgebirge, in der Herberge großgeschrieben. Passend zu unserem Gemeindemotto: Geistlich wachsen - Gemeinsam gehen, welches in dem diesjährigen Urlaub aufgefrischt werden sollte. Gemeinsam werden die Ausflüge, die eigentlich in jedem Gemeindeurlaub unternommen werden, jedes Mal wieder zu einem völlig neuen Erlebnis. Doch nicht nur Ausflüge werden gemeinsam unternommen, es wird gemeinsam gesungen, beim Lobpreisabend oder Lagerfeuerabend. Gemeinsam wachsen wir geistlich im Gottesdienst oder in den verschiedenen Workshops. Gemeinsam lösen wir mehrere 1000er Puzzle;

schreiben Postkarten an diejenigen, die nicht mitkommen konnten. Gemeinsam beten wir morgens beim Gebetsspaziergang. Gemeinsam machen wir Sport, ob beim Volleyball, Fußball oder Tischtennis. Gemeinsam lernen wir uns alle besser kennen; auch diejenigen, die noch neu in unserer Gemeinde sind oder mit denen man sonst nur wenig Kontakt hat. Doch auch, wenn so viel Gemeinsamkeit wunderschön ist und wir noch lange an die ereignisreiche Zeit zurückdenken werden, sind wir nach einer Woche doch alle ganz froh, wieder zurück ins normale Leben zurückzukehren und unsere neuen (gemeinsam) gewonnenen Erfahrungen mit in den Alltag hineinzunehmen. AS

Was hat Euch am besten gefallen???
Hier kommen die Teilnehmer unseres diesjährigen Gemeindeurlaubs zu Wort:

Das Puzzle!!
Nähkästchen
Das Plaudern aus dem nämlichen mit den Ulis... Und der Lobpreisabend, hallelujah!
Nähkästchen
Den Lobpreisabend fand ich auch gut.
Entscheidungsfreiheit bei jeglicher Teilnahme, Gemeinsamkeit z.B Macke Spiel!
Die verschiedensten Menschen an unseren Tischen. Die Besucher in unserem kleinen Häusle… Volley- oder Matschball war echt nice
Die Gemeinschaft mit den verschiedensten Geschwistern tagsüber und die verschiedenen gemeinsamen Unternehmungen. Die Zeit mit den Geschwistern.
Fahrradtour
Die Gemeinschaft und die tollen Abende haben mir am besten gefallen.
Die intensive Gemeinschaft von morgens bis abends, wie in einer großen Familie.
Das miteinander Singen und Spielen.
Der morgendliche Gebetsspaziergang.
Das Entdecken von Talenten bei den Anderen und bei sich selbst und das Sich-darüber-freuen-können ......
Der Gottesdienst und die Gemeinschaft. Die Herzlichkeit und Freude von allen.
Das abendliche Beisammensitzen und Volleyball.
Die Möglichkeit mit Leuten ins Gespräch zu kommen, mit denen man sonst nicht viel redet, und sie näher kennen zu lernen.
Volleyball spielen war einfach klasse !!!!
Und die Fürsorge unserer männlichen Begleiter bei unserem unfreiwilligen Seerundgang
Danke Jungs
Auf dem Hügel am Kreuz stehen und die Geschwister sehen, die zum Beten kommen.
Liebe Leute zum Essen einladen können, ohne vorher zu putzen !
Lieder am Lagerfeuer.
Aus dem Nähkästchen plaudern ...
Die Harmonie und Einigkeit in unserer Gemeinde-Familie.
Die gute Gemeinschaft, wo sich jeder frei fühlen durfte in seinen Aktivitäten und Interessen.
Die Israel-Ausstellung im Bildungs- und Begegnungszentrum von den Sächsischen Israel - Freunden.
Zeit in Gemeinschaft, als Familie und zu zweit. Miteinander beten.
Ich fand die vielen Kinder genial, die dauernd Spielkameraden fanden, den Gebetsspaziergang und den Lobpreis beim sonntäglichen Lagerfeuer.
Der Vogtlandsee Ausflug. Das gemeinsame Feuer machen zum Grillen war grandios.
Volleyball, lockere Planung, Ich liebe euch alle
Der Kinder-Kreisverkehr, (der nur befahrbar war mit Spezial-Führerschein) und dass die Kinder auch im jungen Alter schon so viele Möglichkeiten auf dem Gelände haben.
Die Kraft-Worte die Peter zu essen bekommen hat.
Altbekannte Gesichter besser kennen zu lernen, lockere Gespräche im Kreisel und bis in die Nacht hinein Tischtennis spielen
Zu schnell vorbei...
Überhaupt war es eine tolle gemeinsame Zeit. Danke.

2017 | Juli

Growing together - gemeinsam wachsen

Am 16. Juli 2017 war es mal wieder so weit: Wir durften bei strahlendem Sonnenschein als Gemeinde unser Tauffest feiern. Unter dem Motto "Growing together -gemeinsam wachsen" feierten wir diesen besonderen Gottesdienst. Die drei Täuflinge ließen uns durch bewegende Lebensberichte daran teilhaben, wie ihr Weg mit Gott begonnen hat und wie Jesus in ihrem Leben gewirkt hat. Uli Wiegner ging in seiner Predigt darauf ein, wie wichtig es ist als Einzelnen und als Gemeinde gemeinsam geistlich zu wachsen und andere in ihrem geistlichen Wachstum zu begleiten. Mit vielen Liedern wurde der Gottesdienst abgerundet. Aber natürlich war die Taufe von Luca, Nico und Arthur der Höhepunkt des Tages. Sie wurden von Markus Ezel im aufgebauten Pool im Hof getauft, nachdem sie noch einmal bekräftigt hatten, dass sie dies aus eigenem Wunsch wollen und damit ihren Glauben an Gott vor allen bezeugen wollen.

Bei schönem und warmem Wetter gab es anschließend ein großes Fest. Viele Gemeindebesucher trugen ihren Teil zu einem reichhaltigen Buffet bei, indem sie Salat und Desserts vorbereitet hatten und fleißige Helfer grillten für alle Fleisch und Würstchen. Nach verschiedenen bunten Programmbeiträgen wurde der Nachmittag mit Kaffee und Kuchen abgerundet. Im Laufe des Nachmittags entstanden außerdem für die Täuflinge wunderschöne Bilder mit einem Kreuz in der Mitte, an denen viele Besucher ihren Anteil daran hatten, in dem sie kleine Teile davon gestalteten. Natürlich ließen sich viele, vor allem Kinder und Jugendliche, ein Bad im Pool nicht nehmen, um sich bei dem heißen Wetter etwas abzukühlen. Ein herzliches Dankeschön an alle, die zu dem Gelingen des Festes beigetragen haben und vor allem: Danke Gott für dieses wundervolle Fest, das tolle Wetter und die gemeinsame Zeit. KS

2017 | Juli

Lasst die Kinder zu mir kommen

Im Rahmen des Gottesdienstes am Sonntag, 02.07.2017 durften wir als Gemeinde Kinder aus unseren Reihen unter den besonderen Schutz Gottes stellen. Zwei Kinder, Lea und Samuel, aus Familien unserer Gemeinde wurden im Gottesdienst von unserem Pastor, den Ältesten und der Gemeinde gesegnet. Wir haben darum gebetet, dass Gott die Kinder segnet und seine Hand über sie hält und sie behütet und vor Unglück bewahrt. Wir wünschen uns für ihre Eltern, dass sie viel Weisheit und Liebe in der Erziehung ihrer Kinder haben und Gott sie zu guten und gottesfürchtigen Menschen heranwachsen lässt. Den Familien, ihren Kindern und deren Geschwistern wünschen wir Gottes reichen Segen für die Zukunft. KS

2017 | Juli

Gemeinsamer Ausflug der Senioren und der Jugend

Lange wurde das Ziel unseres heutigen Ausfluges, am 1. Juli 2017, geheim gehalten. Am Treffpunkt des Gemeindehauses, mit Turnschuhe bepackt, starteten wir mit einem Gebet. Dann endlich, erfuhren wir, wo es hingehen sollte. Im Pauls53 wurden für uns 2 Kegelbahnen reserviert und alle machten sich mit großer Vorfreude auf den Weg dahin. Nachdem alle 14 Teilnehmer in zwei gleichstarke Gruppen aufgeteilt waren und alle Regeln klar waren, ging es los. Von Anfang an war es eine fröhliche und lustige Runde. Auch unser neuer Pastor hatte viel Freude dabei zu sein und gab sein Bestes. Auf diese Weise konnte er unsere tolle Truppe bestens kennen lernen. Da wir kein Preiskegeln veranstalteten, aber dennoch alle "Sieger" sind, bekam jeder Teilnehmer einen "Siegeskranz" in Form einer Hawaiiblumenkette. In der Kurzandacht wurden die Parallelen zum Kegeln herausgearbeitet. Ein Leben ohne Jesus, kann leicht auf eine schiefe Bahn geraten oder man muss mit Kollisionen rechnen, die schweren Schaden verursachen können. Mit Jesus hingegen behalten wir die Orientierung, sind bewahrt und werden ermutigt. Mit diesen Gedanken trennten wir uns an diesem späten Nachmittag, der nur allzu schnell vorüber ging.

2017 | Juni

Pfingstjugendtreffen 2017

Am 02.06.2017 hatten wir mal eine ganz neue Location um uns herum. Wir als Jugend waren im CVJM Garten in Heidenheim. Dort genossen wir die Gemeinschaft an Spielen wie Basketball, Rasenhockey, Volleyball, Badminton, Fußball und ein Rugby wurde auch gesichtet. Das Wetter spielte super mit! Es blieb nämlich komplett trocken. Für unser Wohl wurde auch gesorgt und zwar genossen wir das Grillen und die Atmosphäre am späteren Abend am Lagerfeuer. Es war ein toller Start in das Wochenende. Die Vorfreude war bereits vorhanden, da wir genau wussten was uns am nächsten Tag erwarteten würde! Wir trafen uns um 11:30 Uhr an der FeG um uns auf den Weg nach Aidlingen zumachen. Dort gingen wir als Jugendgruppe von ca. 40 Leuten auf das Pfingstjugendtreffen. Wie schon am Vorabend wurden wir dort ebenso reichlich gesegnet mit dem Wetter. Die Hinfahrt war mit allerlei Wetter, nur der Schnee hat noch gefehlt, aber dafür war es an dem ganzen Wochenende trocken, wenn es benötigt wurde. Somit durften wir wieder mal feststellen, dass Gott alles im Griff hat. In Aidlingen fühlten wir uns gleich wieder wie zuhause. Wir waren unter vielen Glaubens Geschwistern eins. Nachdem gemeinsamen Zeltaufbau durften wir bei schönstem Wetter die Zeit bis zum Start im großen Zelt genießen. Diese Zeit verbrachten wir wie das ganze Wochenende sehr unterschiedlich indem wir Volleyball, Frisbee oder Wikinger Schach spielten. Unser Motto war ebenso als Gruppe den Nächsten mit zutragen, dies wurde in einem simplen Kreisspiel erledigt. Dieses Jahr ging es um das Thema Nachfolge: Was bedeutet es alles liegen zulassen oder aufzugeben für Gottes Nachfolge? Wie immer kann man sich aber alles im Internet nachhören. Wir hatten wieder mal eine super Zeit in Aidlingen. Unsere Sorge, wie wir den Zeltabbau im Regen oder mit nassen Planen bewerkstelligen würden löste sich schnell im Namen Jesus auf, weil Gott uns zur rechten Zeit die Sonne schenkte, die die Planen trocknete. Unsere Sorge war mal wieder unbegründet. Eine achtköpfige Truppe machte sich nun auf Rückweg mit ihren mitgebrachten Fahrrädern. Der Rest hatte ebenso eine coole Heimfahrt mit den Autos. DPG

2017 | Mai

Endlich war es soweit: Nach 20 Monaten ohne Pastor durften wir am Sonntag, 21.05. einen besonderen Gottesdienst unter dem Motto "wundERbar beSCHENKT" feiern, in dem unser neuer Pastor Ulrich Wiegner eingeführt wurde. Ab 14:30 Uhr kamen die Gottesdienstbesucher und Gäste langsam in unseren Räumen an und stärkten sich mit Kaffee und Fingerfood. Nach einem instrumentalen Vorspiel begann der Gottesdienst. Mit einem bunten Programm wurden Ulrich und Ulrike Wiegner herzlich in der Gemeinde aufgenommen. Die verschiedenen Gruppen unserer Gemeinde ließen es sich nicht nehmen auf ihre Art und Weise die beiden Ulis willkommen zu heißen: Die Pfadfinder mit ihrem Stammeslied, die Senioren des 50+-Kreises mit einem Gedicht, der Projektchor mit dem Lied "Heilig" von Franz Schubert und die Pfadfindermädchen mit einem Tanz. In einer Bildershow wurde gezeigt, was so in unserer Gemeinde passiert und welche vielfältigen Gruppen sich regelmäßig treffen. Der Präses des FeG Bundes, Ansgar Hörsting, der auch ein langjähriger Freund von Pastor Wiegner ist, lies es sich nicht nehmen persönlich zu kommen und die Predigt zu halten. Passend zum Motto des Gottesdienstes zeigte er anhand des 1. Kapitels des 1. Briefes an die Korinther, dass die Gemeinde eine beschenkte Gemeinschaft ist. Obwohl die Gemeinde in Korinth, an die Paulus seinen Brief geschrieben hat, viele große und schwerwiegende Probleme hatte, startete Paulus seinen Brief positiv und zeigte, dass dieses positive Bild von der Gemeinde wie eine Überschrift über allem anderen stand. Auch wir, als Gemeinde in Steinheim dürfen uns gewiss sein, dass wir von Gott reich beschenkt sind. Die Gemeindeältesten betonten, dass die Zeit der Vakanz und die Berufung von Ulrich Wiegner eine Zeit war, in der wir von Gott wunderbar beschenkt wurden. Wir erlebten, dass Gott uns mit einer großen Vielfalt an Predigern beschenkte. Während des Bewerbungs- und Berufungsverfahrens schenkte er Frieden und Einigkeit innerhalb der Gemeindeleitung, unter den Diakonen und in der Gemeinde. Nach diesen einleitenden Worten wurden Ulrich und Ulrike Wiegner von den Ältesten unter den Segen Gottes gestellt und Ansgar Hörsting segnete Ulrich Wiegner und die Ältesten. Als Vertreter der Stadt wandte sich Walter Kraft, der 1. stellvertretende Bürgermeister von Steinheim an das Ehepaar Wiegner und begrüßte sie in Steinheim und wünschte ihnen für ihre Arbeit in der Gemeinde Gottes Segen. Auch Susanne Klotz, Jugendreferentin der Evangelischen Kirche in Steinheim, wandte sich in einem Grußwort an Wiegners und freute sich schon auf die gemeinsame Zusammenarbeit unter anderem im Rahmen der Evangelischen Allianz. Christoph Windler, der die Gemeinde schon seit ihrer Gründung kennt und begleitet und uns auch in den letzten Monaten unterstützt hatte, freute sich mit uns über unseren neuen Pastor. Ebenso ergriffen Lothar Rapp von der Chrischona Gemeinde Heidenheim und Hartmut Georg von der FeG in Stuttgart die Gelegenheit sich mit einem Grußwort an den neuen Pastor und seine Frau zu wenden. Als Vertreter der Allianz Mission, für die Wiegners zuletzt in Südtirol tätig waren, und als Vertreter der Söhne von Ulrike und Ulrich Wiegner ergriff auch noch Felix Wiegner das Wort und freute sich darüber, dass seine Eltern nun eine neue Aufgabe und Heimat in der Christusgemeinde FeG Steinheim gefunden haben. Mit einem Segen von Ansgar Hörsting endete der Gottesdienst. Der Festgottesdienst bewies das, was das Motto aussagte: Wir sind sehr dankbar und von Gott reich beschenkt und freuen uns, dass wir mit Ulrich Wiegner einen neuen Pastor haben. Wir wünschen uns und Familie Wiegner, dass wir zukünftig eine segensreich Zusammenarbeit und Gemeinschaft haben dürfen. KS

2017 | Mai

Open Doors Jugentag „ONE with them“

Am 24.05.2017 machte sich eine sechs-köpfige Gruppe auf nach Dortmund zum Open Doors Jugendtag. Open Doors ist ein internationales christliches Hilfswerk, das sich in über 50 Ländern der Welt für Christen einsetzt, die aufgrund ihres Glaubens diskriminiert oder verfolgt werden. Wir fuhren dort hin, um unsere Geschwister in Christus im Gebet zu unterstützen und ihnen zu zeigen, dass wir für sie beten und an sie denken. Wir haben in Deutschland noch die große Freiheit unseren Glauben an Jesus Christus frei zu leben und müssen keine Lebensangst haben. Der Tag startete mit Lebensberichten aus Pakistan und Südostasien, bei denen wir viele Geschichten hörten wie Gott auf seine Kinder aufpasst und sie durch dunkle Zeiten herausführt. Mittags um 14:00 Uhr gab es am Friedensplatz in der Innenstadt einen Flashmob. Dieser symbolisierte wie die Christen in manchen Ländern verfolgt werden. Nachmittags ging es weiter mit Berichten aus Kenia und aus dem Nahen Osten. Da sollte man meinen die Gemeinde Jesu wird kleiner und schwächer, desto mehr sie verfolgt wird. Doch das Gegenteil ist der Fall. Die Gemeinde wächst und wird noch stärker. Jesus nutzt diesen Gegenwind und spannt seine Segel so, dass er dort Wunder tut und in den Menschen so stark wird. Er macht sein Wort wahr. Denn verfolgte Christen, die aufgrund ihres Glaubens leiden müssen, denen ist Gott erst recht nahe! Zwischendurch haben wir auch zusammen mit der Outbreakband Lobpreislieder gesungen. Außerdem gab es noch Poetry slam Beiträge, die Jesus groß machten und uns Mut gaben. Alles in allem war der Tag sehr gesegnet und ein schönes Treffen vieler Christen! Wir durften Gottes Durchtragen am Freitagnachmittag auf der Heimreise auch erleben, da unser Auto eine technische Panne hatte. Jedoch hat Gott uns sein Bodenpersonal geschickt und uns mit einem Werkstatt Mietwagen gut heimreisen lassen. MFG

2017 | Mai

Besondere Gottesdienste

In den letzten Wochen jagte bei uns in der FeG Steinheim ein besonderer Gottesdienst den nächsten! Nach den Osterferien ging es los mit einem Spitzen-Lobpreis-Gottesdienst, dann kam ein bewegendes Wochenende mit aktuellen Infos von Open Doors. Am letzten Wochenende feierten die Pfadfinder mit buntem Programm "ihren" Pfadfindergottesdienst und am letzten Sonntag freuten wir uns über die Aufnahme von 6 neuen Gemeindemitgliedern, darunter auch unser neuer Pastor Uli Wiegner mit seiner Frau Ulrike! Am kommenden Sonntag werden wir dann ein weiteres Highlight erleben: Um 15.30 Uhr feiern wir die offizielle Einführung unseres neuen Pastors! Dazu laden wir alle Interessierten herzlich ein, schon ab 14.30 Uhr kann man locker zu Kaffee und Fingerfood gemütlich eintrudeln!

2017 | April

Biblischer Unterricht

BU, Konfirmandenunterricht, Firmungsunterricht: der Inhalt ist fast überall der gleiche. Es geht um Bibel, Glauben und die persönliche Beziehung zu Gott.
Am 01.10.2016 haben 2 Mädels und 8 Jungs mit dem biblischen Unterricht begonnen, der sie in 20 Lektionen über 2 Jahre mit dem Glauben, der Gemeinde und vor Allem mit der Bibel intensiv in Berührung bringt. Hier können die Teens in der Gruppe Themen erarbeiten und durch wechselnde Referenten auch viele persönliche Glaubens-Zeugnisse erfahren und damit auch ihr eigenes Gottesbild erforschen.
Als Abschluss wird es einen von dieser Gruppe gestalteten Gottesdienst geben.

Organisation/Ansprechpartner: Stefan Görner
Termine: 1x pro Monat samstags von 10:30 - ca.14:30 Uhr
Einstiegsmöglichkeit: jeden September startet eine neue Gruppe
Teilnehmer: Es können alle interessierten 12-14 jährige Teens teilnehmen, eine Gemeindemitgliedschaft ist nicht nötig!

2017 | März

Was für Kinder!

Am Samstagmorgen, den 01.04.2017, machten wir uns zu zehnt mit zwei Fahrzeugen auf den Weg nach Augsburg, um in den Räumen der FeG Augsburg West an einem Seminartag über den Dienst an den Kindern teilzunehmen und neue Impulse für das Miteinander mit unseren Kindern zu bekommen.
Nach einem herzlichen Empfang mit Kaffee bzw. Tee und Brezeln startete der Tag mit einer Plenumsveranstaltung zum Thema "Kinder sind Gemeinde".
Marcus Felbick ging der Frage nach, welche Rolle Kinder in der Gemeinde von heute und in der Zukunft spielen. Jesus selbst sieht Kinder auf Augenhöhe an und lehrt uns, dass sie "in die Mitte" gehören. Welche Auswirkungen wird das auf unsere verschiedenen Dienste unter Kindern haben?
Wir stellten uns dem provokanten Thema "Kinder sind Gemeinde" und sollten entdecken, wie wir gemeinsam mit Kindern glauben und in der Gemeinde leben können. Neben diesem packenden Plenum mit guter Musik gab es zwei Seminarzeiten mit Praxisthemen zur Auswahl. Viele kompetente Seminarreferenten waren dabei und gaben uns wichtige Impulse, Anregungen und Praxistipps weiter. Alle Altersgruppen von Kindern - von der Krabbelgruppe bis zu den Pre-Teens - waren dabei im Blick.
Ich beginne gerade den Dienst für unsere Jungs zwischen 10 und 13 und war deshalb besonders auf den Vortrag über eben diese Altersgruppe gespannt. Ich habe einiges über Entwicklungspsychologie gehört und nebenbei bemerkt, dass ich davon nicht den blassesten Schimmer hatte. Auch viele praktische Tipps und Buchempfehlungen gab es. Von den anderen Teilnehmern hörte ich ebenso positive Rückmeldungen über die Seminare, an denen sie teilnahmen; z.B. "Eltern als Partner: Schatzkiste Familie", "Digitales Abenteuer: Kinder und Computerspiele, Apps und Messenger", "Kreativseminar: Malen und erzählen" oder "Kreativseminar: Spiele".
Während der Pausen wurden wir nicht nur rundum versorgt, sondern hatten auch ausreichend Zeit, um das Gehörte miteinander zu diskutieren und unsere spezielle Gemeindesituation daraufhin zu beleuchten. Um 17:00 Uhr endete der Seminartag und wir fuhren reich beschenkt und ein wenig erschöpft wieder nach Hause.

Was habe ich persönlich als besonders wichtig mitgenommen?
- Jungs brauchen männliche Mitarbeiter als Bezugspersonen
- Kinderarbeit ist mit einer enormen Verantwortung für unsere Kids verbunden
- ohne Gottes Hilfe kann ich das niemals schaffen

Eine Bitte an alle erwachsenen Männer: wenn irgend möglich, steigt auch ein in diesen wichtigen Bereich und helft mit, dass unsere Jungs auch in zehn Jahren noch in der Gemeinde sein werden.

Wilfried Oelkuch

2017 | März

Mit-mach-Musical 2017

Eine Woche lang hatten wir gemeinsam viel Spaß bei unserem Mit-mach-Musical der Freien Evangelischen Gemeinde Steinheim. Wir, knapp 80 Kinder und 50 Mitarbeiter verschiedenen Alters, hörten die Geschichte von Esther, einer mutigen, jungen Frau, die ihr Leben für ihr Volk aufs Spiel setzte. Getragen von einer genialen Band sangen wir dazu Lieder, spielten Theater, bauten Kulissen und Requisiten, studierten Sologesänge und Trommelwirbel ein, die die Soldatentruppe begleiteten und hatten zudem noch Zeit und viel Spaß beim Spielen und gestalten kreativer Kunstwerke für zu Hause. Gestärkt wurden wir durch die leckeren Speisen, die von lieben Mamas gebacken und durch ein fürsorgliches, tatkräftiges Küchenteam mit Obst und Gemüse abgerundet wurden.
Alle Talente wurden am vergangenen Samstag und Sonntag zu einem Musical zusammengeführt. Wir durften wie Esther erleben, wie aus lauter verschiedenen Fäden, unseren Talenten, wie bei einem Webteppich, ein großartiges Ganzes entsteht: ein Musical zur Ehre Gottes, mit dem wir Antwort geben durften auf die Frage: Sag, was bleibt, wenn du mit Schrecken merkst: Das Leben trägt dich nicht? Esther wurde bewusst, dass Gott einen Plan für sie hat. Daraufhin legte sie ihr Leben vertrauensvoll in seine Hand und durfte erleben, wie Gott sie und ihr Volk aus der Not befreit und ihre Trauer in Freude verwandelt hat. Dieser Rettungsplan Gottes gilt auch heute noch für jeden von uns: Durch Jesus öffnete Gott den Weg zu ihm, er lädt jeden Menschen ein. Er will mit uns durchs Leben gehen, damit wir nie mehr allein sind. Auch unsere Not ist ihm bekannt und er möchte uns aus dieser befreien und unsere Trauer in Freude verwandeln! Unserem großen Gott sei gedankt für diese herrliche Woche, die wir unter seinem Schutz und unter seiner Führung genießen durften! Wir danken allen herzlich, die uns in jeglicher Form so vielfältig und reich unterstützt haben! S.B.

2017 | Januar

SeJu

Wir sind es, SeJu! Was sind wir? Wir das bedeutet der 50+ Kreis und die Jugend haben sich zu SeJu verbunden. Wir treffen uns jetzt mittlerweile seit September 2015 jeden 2. Monat. Was tun wir, wenn wir uns an einem Samstagmittag im Gemeindehaus treffen? Wir genießen die Gemeinschaft mit Kuchen und verschiedenen Spielen miteinander. Was uns immer wieder aufs neue auffällt ist, dass wir jede Menge voneinander lernen können und viel Spaß zusammen haben. DG

Homepage
Homepage-Sicherheit