4. November 2020 | Allgemein Corona-Aktuell

Gemeindeleben im November

Seit dieser Woche gelten für alle Kontaktbeschränkungen. Die kirchlichen Veranstaltungen sind, neben Arbeitsplatz, Geschäften, Schulen,… zwar von den Schließungen ausgenommen, aber wir leben als Christen mitten in der Gesellschaft und wollen unseren Teil dazu beitragen, die Infektionszahlen zu senken. 
Deswegen lassen wir bis auf weiteres alle Wochenveranstaltungen ausfallen. Wir brauchen dann desto mehr Hoffnung und Liebe, um uns nicht innerlich zu verkriechen. Bitte führt die Kleingruppen online durch und versucht, den Kontakt untereinander per Telefon o.ä. zu halten!
Davon ausgenommen sind nur die Gebetstreffen, weil es darauf besonders ankommt. Mittwochs um 6.30 Uhr, Freitags und Sonntags um 20 Uhr können wir mit anderen gemeinsam für Hoffnung in der Krise beten.
Die Gemeindeversammlung am 14. Nov. werden wir als Präsenzveranstaltung durchführen und ermutigen die Mitglieder, teilzunehmen.
Die Gottesdienste bieten wir weiterhin an, um in der erlebten Gemeinschaft mit Jesus Kraft für den Alltag zu empfangen. Wir brauchen das, und Jesus liebt es, wenn wir uns bewusst als Sein Leib versammeln. Das Privileg, im allgemeinen Rückzug trotzdem sonntags zusammenkommen zu dürfen, wollen wir achten, indem wir sorgfältig die AHA-Regeln beherzigen. Um das Ansteckungsrisiko noch mehr zu verringern, bitten wir nochmals dringend alle, die keine Kinder im Kindergottesdienst haben, Nachmittags zu kommen. Die Besucherzahlen in beiden Gottesdiensten sind noch sehr unterschiedlich. Wenn es um 10 Uhr nicht so voll und um 17 Uhr nicht so leer wäre, würde sich die Infektionsgefahr etwas ausgleichen.
Der Taufgottesdienst findet also statt, am 22. Nov., 15 Uhr, in Heubach, leider ohne anschließende gemeinsame Feier.

Es liegt kein leichter Weg vor uns, den wir nur mit Glaube, Liebe und Hoffnung bewältigen. Die fallen uns nicht automatisch zu, sondern im Gebet und Festhalten an Jesus, den Anfänger und Vollender unseres Glaubens. Dazu brauchen wir einander, denn wir wollen „geistlich wachsen – gemeinsam gehen“.